SE im Netzwerk

Swissbit

Nachdem Swissbit als erster Anbieter eine steckbare, einfach zu integrierende und kostengünstige Lösung für die manipulationssichere Aufzeichnung von Kassendaten auf den Markt gebracht hat, folgt nun die Netzwerkversion: Die zertifizierte TSE (Technische Sicherheitseinrichtung nach BSI TR-03153) kann vernetzte Kassensysteme gemäß der seit 1. Januar 2020 geltenden Vorschriften absichern – ohne Hardwareeingriff an den einzelnen Kassen. Diese können Registrierkassen, PC-basierte Systeme oder auch Handheld-Geräte sein. Die Swissbit LAN-TSE kann ab sofort über die Distributoren Gastro-MIS, Jarltech und Partner Tech bezogen werden.

Der Kern der Fiskalisierungslösung ist wie bei der Einzelgerätvariante ein langlebiger, industrietauglicher Flash-Speicher mit Signaturzertifikat nach TR-03145 und den nach Common Criteria zertifizierten Sicherheitsbausteinen BSI-PP-SMAERS und BSI-PP-CSP. Bei der LAN-Lösung müssen USB-TSE-Module auf einem Server im Laden selbst oder in einer „Master“-Kasse eingesteckt sein. Swissbit unterstützt dabei pro gesteckter USB-TSE bis zu fünf POS-Systeme gleichzeitig. Prinzipiell unbegrenzt viele POS-Systeme können so mit der LAN-TSE und weiteren USB-TSE auf einfache Weise manipulationssicher gemacht werden. Kassenherstellern bietet das Unternehmen komfortable Software-Development-Kits für Windows, Linux und Android, um Kassen für den Einsatz von wahlweise einzelnen TSE-Modulen oder der LAN-TSE-Lösung bereit zu machen.

„Die Zeit bis zum Ende der Nichtbeanstandungsfrist im September 2020 muss effizient genutzt werden. Mit der LAN-TSE von Swissbit können jetzt auch Einzelhändler mit Kassenverbünden schnell umrüsten. Wer auf eine einfache Netzwerklösung gewartet hat, findet hier eine zertifizierte und jetzt verfügbare Lösung“, erklärt Hubertus Grobbel, Vice President Security Solutions bei Swissbit. „Unsere LAN-TSE ist komfortabel, ausfallsicher und bequem lokal skalierbar.“

Leicht zu integrieren und kostengünstig

Die steckbare TSE von Swissbit nutzt Standardspeicherschnittstellen und zielt damit auch auf die Nachrüstung bestehender Kassensysteme. Mit der LAN-TSE können die unterschiedlichen Geräte ganzer Standorte ohne Hardwareeingriff und Lizenzfolgekosten an den einzelnen Kassen gesetzeskonform umgerüstet werden. Neben dem sicheren Fiskalspeicher, in dem die automatisch signierten Transaktionen gespeichert werden, bietet die TSE einen von den Kassenherstellern frei nutzbaren Anwenderspeicher. Der sichere Export der Fiskaldaten zur Kassennachschau erfolgt über eine intuitiv bedienbare digitale Schnittstelle. Als erster Anbieter wird Swissbit in Kürze die Schnittstelle zur offenen Fiskalisierungsplattform von DATEV und Telekom Security in das Swissbit SDK integriert anbieten.

Napsat komentář