EN CZ DE PL HU SK

Pläne für eine kohlenstofffreie Smart City in Riad vorgestellt

IKT- und Internet-of-Things-Technologien werden in die Infrastruktur von Alnama Smart City integriert, um ein intelligentes und kollaboratives Ökosystem zu schaffen.

Im saudi-arabischen Riad ist eine CO2-freie Smart City für 44.000 Einwohner geplant.

Alnama Smart City wird darauf abzielen, ein nachhaltiges Leben in einer 10 Quadratkilometer großen Gemeinde mit verschiedenen Knotenpunkten zu fördern, darunter Wohn-, Bildungs-, Handels-, Tourismus- und medizinische Zentren.

Kreislaufwirtschaft

Abgeleitet vom arabischen Wort „thrive“ wird die Stadt 11.000 Wohneinheiten bereitstellen und 10.000 Arbeitsplätze in verschiedenen Sektoren schaffen, darunter Green-Tech-Industrien, um eine grüne Kreislaufwirtschaft für die Stadt zu schaffen. Es wird zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie, Wasserrecycling und Abfallrecycling betrieben.

Das Projekt wird von URB geleitet, das seinen Hauptsitz im Dubai Design District hat und mehrere Smart Cities im „Megamaßstab“ in der Planungsphase hat. Es wird behauptet, dass die Stadt die höchsten Standards für soziale, ökologische und wirtschaftliche Nachhaltigkeit bieten wird. Verschiedene Knotenpunkte sollen die Stadt zu einem einzigartigen Reiseziel sowie zu einem Anziehungspunkt für Ökotouristen und Medizintouristen machen.

Der Green-Tech-Hub wird ein Ökosystem für Urban-Tech-Unternehmen in den Bereichen Lebensmittel, Energie, Wasser, Abfall, Mobilität und Baumaterialien bieten.

IKT- und Internet-of-Things-Technologien werden in die harten und weichen Infrastrukturen der Stadt integriert, um ein intelligentes und kollaboratives Ökosystem zu schaffen. Ladestationen für Elektrofahrzeuge, selbstfahrende Autos und Solarparks werden ebenfalls integriert, um die Konnektivität, Nachhaltigkeit und Lebensqualität zu verbessern.

Alnama wird erneuerbare Energie über ein bidirektionales Netzsystem importieren und exportieren, um zur Schaffung einer grünen Wirtschaft für die Stadt beizutragen, während intelligente Wassersysteme den Wasserverbrauch reduzieren werden.

Baharash Bagherian, CEO von Urb, der hinter einer Reihe nachhaltiger Städte steht, darunter kürzlich gestartete Projekte wie The Sustainable City in Yiti, The Sustainable City Yas Island, Nexgen Sustainable City, beschrieb Alnama als die „nächste Evolution“ in Smart Cities.

„Alnama zielt darauf ab, die nächste Generation einer autarken Stadt zu sein, die den gesamten Bedarf der Stadt an erneuerbarer Energie sowie die kalorische Nahrungsaufnahme der Einwohner vor Ort produziert“, sagte er. „Biosaline-Landwirtschaft, produktive Gärten, Wadis und kohlenstoffreiche Lebensräume sind Schlüsselmerkmale der innovativen und widerstandsfähigen Landschaftsgestaltung der Entwicklung.

„Die Stadt wurde eher durch die Gestaltung ihrer Landschaft als durch ihre Gebäude geplant. Dadurch entsteht ein sozial inklusiverer, ökonomisch wertvollerer und umweltbewussterer Urbanismus.“

Ein Hospitality-Hub wird umweltfreundliche Glamping-Lodges, Öko-Resorts sowie ein Naturschutzzentrum umfassen, das den Ökotourismus fördern wird. Ein Autismusdorf, ein Wellnesszentrum und Kliniken innerhalb des medizinischen Zentrums werden den Medizintourismus fördern.

Urb sagte, dass die Stadt letztendlich zu einem Arbeits-, Lebens- und Besuchsziel werden wird und versucht, einen neuen Maßstab für alle zukünftigen Städte zu setzen und eine grünere Wirtschaft zu fördern, die sich auf Lebensmittel, Wasser, Energie und Abfall konzentriert.

Quelle: smartcitiesworld.net

Bild: urb.ae

Quelle: IOT NETWORK NEWS

Generated by Feedzy