Auch China ist zunehmend auf Importe angewiesen

export from china

Zu den wichtigsten Importprodukten des Landes gehören Maschinen und Elektronik wie Fahrzeuge, integrierte Schaltkreise, Chemikalien, metallurgische Produkte, mineralische Produkte (Rohöl, Eisenerz usw.), Gummi, Kunststoffe in Primärformen und Textilien.

Auch der chinesische Agrarsektor ist in den letzten Jahren zunehmend auf Importe angewiesen. China ist der weltgrößte Importeur von Sojabohnen und Fleisch und gehört zu den führenden Importeuren von Milchprodukten, Wein, anderen Nahrungsmitteln und Getränken.

Im Jahr 2013 wurde China zur führenden Handelsnation der Welt und überholte die Vereinigten Staaten. Chinas Gesamtimporte und -exporte erreichten 2019 31,5 Billionen Yuan. Der Handelswert der Warenimporte überstieg in diesem Jahr zwei Billionen US-Dollar, was fast 14 Prozent der weltweiten Importe ausmachte und China zur zweitgrößten Importnation der Welt machte. Was den Dienstleistungshandel anbelangt, so machen Reise- und transportbezogene Dienstleistungsimporte rund 75 Prozent aller Dienstleistungsimporte in China aus.

Die wichtigsten Importpartner Chinas waren im Jahr 2019 die ASEAN-Länder, die Europäische Union, Südkorea, Taiwan und Japan. Die Importe aus den Vereinigten Staaten belaufen sich zwar immer noch auf jährlich über 100 Milliarden US-Dollar, sind aber seit 2017 aufgrund des anhaltenden Handelskrieges und der Einfuhrzölle zwischen den beiden Ländern rückläufig.

Trotz des Aufwärtstrends bei den Importen Chinas übertreffen die Exporte des Landes seine Importe bei weitem und schaffen damit den größten Handelsbilanzüberschuss der Welt. Im Jahr 2019 hatte China eine positive Handelsbilanz von über 420 Milliarden US-Dollar. Im Gegensatz zum Warenhandel weist der Handel mit Dienstleistungen jedoch ein sich vertiefendes Defizit auf, da die Dienstleistungsimporte nach China die Exporte jährlich um fast 300 Milliarden US-Dollar übertreffen.

@RadekVyskovsky

Napsat komentář