EN CZ DE PL HU SK

Pop-up-Ladestation für Mini-Solar-Elektrofahrzeuge vorgestellt

Papilio3 ist ein Parkhaus, das um einen recycelten Schiffscontainer herum gebaut wurde und Solar-Photovoltaik-Stromerzeugung, Batterie-Energiespeichersysteme und Ladestationen für Elektrofahrzeuge integriert.

Was behauptet, der weltweit erste Pop-up-Mini-Solarparkplatz und Ladeknotenpunkt für Elektrofahrzeuge zu sein, der in nur 24 Stunden aufgestellt werden kann, wurde im Surrey Research Park, Guildford, enthüllt.

Papilio3 wurde von 3ti entwickelt, das Solar Car Parks (SCPs) entwirft, installiert, finanziert und betreibt, und zielt darauf ab, den Bedarf an einer Erweiterung der britischen Infrastruktur für Elektrofahrzeuge (EV) vor dem von der Regierung vorgeschlagenen Verbot des Verkaufs von neuen Diesel- und Dieselfahrzeugen zu decken Benziner im Jahr 2030.

Schnellladestationen

Das Gerät ist um einen recycelten Versandcontainer herum aufgebaut und kann bis zu 12 Schnellladepunkte für Elektrofahrzeuge unterstützen. Das solar- und batteriebetriebene Ladesystem optimiert die Ladegeschwindigkeit und reduziert die CO2-Intensität des verbrauchten Stroms. Papilio3 ist bei 3ti im Mietvertrag erhältlich und erfordert daher keine Kapitalinvestitionen der Kunden.

Papilio3 integriert drei Technologien, die normalerweise einzeln betrachtet werden: solare photovoltaische Stromerzeugung; Batterie-Energiespeichersysteme (Bess); und EV-Ladestationen. Die Kombination der drei bietet eine Reihe von Vorteilen, einschließlich der Möglichkeit, Netzenergie, Solarenergie und Batteriespeicher zu nutzen, um die Geschwindigkeit und CO2-Intensität des Aufladens von Elektrofahrzeugen zu optimieren.

„Das Aufladen über Nacht zu Hause ist im Allgemeinen die kostengünstigste, CO2-effizienteste und nachhaltigste Form des Aufladens von Elektrofahrzeugen, aber in Großbritannien werden etwa 50 Prozent der Haushalte dazu nicht in der Lage sein“, sagte Tim Evans, Gründer und CEO von 3ti , und Leiter der Teams, die für die beiden größten SCPs in Großbritannien verantwortlich sind, bei Bentley Motors, Crewe, und JP Morgan, Bournemouth.

Er fügte hinzu: „Wenn Sie in einer Wohnung, einem Hochhaus, einem gemieteten Haus, in einer vorübergehenden Unterkunft oder sogar in einem 10 Millionen Pfund teuren Reihenhaus in Chelsea wohnen, können Sie wahrscheinlich kein Elektrofahrzeug zu Hause aufladen.

„Wir glauben, dass solar- und batteriegestütztes Laden am Zielort und am Arbeitsplatz die beste EV-Ladelösung für Fahrer werden wird, unabhängig von der Art des Hauses, in dem sie leben. Durch die Nutzung von Verweilzeiten von mehreren Stunden, wenn Autos bei der Arbeit geparkt sind oder wenn der Fahrer B. einen Einkaufs- oder Freizeitort besucht, stellt das System von 3ti sicher, dass Elektrofahrzeuge einen Ladezustand erreichen können, der den täglichen Fahrbedarf abdeckt, und zwar auf möglichst kohlenstoffarme Weise.“

Papilio3 ist mit drei modularen Überdachungen ausgestattet, die 36 Solarmodule unterstützen, und hat eine Batteriespeicherkapazität von bis zu 250 kWh. Es wurde von 3ti mit Cambridge Design Partners entwickelt und für den Einsatz an Arbeitsplätzen und öffentlichen Orten wie Krankenhäusern, Hotels, Tagungsstätten, Sport- oder Einkaufszentren, Touristenattraktionen und Stadtzentren konzipiert. Jede Einheit bietet geschützte, beleuchtete und sichere Parkplätze sowie ein bequemes, verfügbares und zuverlässiges Ladeerlebnis für Elektrofahrzeuge, das eine Mischung aus 7, 11 und 22 Kilowatt unterstützt.

Der Surrey Research Park beherbergt mehr als 200 innovative Unternehmen, von neu gegründeten Start-ups bis hin zu globalen Konzernen wie Airbus und BAE Systems. Die Unternehmen des Research Park, die sich im Besitz der University of Surrey befinden, beschäftigen mehr als 4.500 Mitarbeiter und waren aufgrund ihres Kundenstamms, einer wachsenden Gruppe von Unternehmen, die sich mit Nachhaltigkeit befassen, und der engen Verbindung zur University of die bevorzugte Standortwahl für das erste Pop-up Surrey.

„Die University of Surrey und der Surrey Research Park arbeiten seit langem mit der Industrie zusammen, um Innovationen voranzutreiben“, sagte Grant Bourhill, Chief Executive Officer des Surrey Research Park. „Wir sind stolz darauf, ein Umfeld zu schaffen, das die unternehmerische Gemeinschaft dabei unterstützt, sich zu entwickeln und zu wachsen. Die Einführung von Papilio3 spiegelt unser Engagement für Nachhaltigkeit wider, zusätzlich zum Testen neuer Innovationen und zur Unterstützung des Geschäftswachstums.

„Die University of Surrey hat ihre Position in den globalen Nachhaltigkeitsrankings von über 1400 Institutionen kürzlich auf Platz 55 verbessert, und die Zusammenarbeit mit 3ti ist ein weiteres Beispiel für unser Nachhaltigkeitsengagement.“

Das Vereinigte Königreich benötigt bis 2035 2,8 Millionen öffentliche Ladepunkte für Elektrofahrzeuge. Derzeit gibt es nur 52.000, und das Land baut derzeit Versorgungsausrüstung für Elektrofahrzeuge mit einer Rate von rund 17.000 öffentlichen Ladepunkten pro Jahr aus.

Quelle: smartcitiesworld.net

Quelle: IOT NETWORK NEWS

Generated by Feedzy